Partner und Sponsoren

Unseren Internetauftritt

empfiehlt die Redaktion von
http://www.reiselinks.de/

Kroatien: Sportwagentour durch das bizarre Istrien

Mediterranes Flair und kurviger Fahrspaß in den bizarren Landschaften Istriens.

Die größte Halbinsel der Adria wartet mit unzähligen Schönheiten auf: bizarre Karstlandschaften, tief eingeschnittene Täler und sensationelle Ausblicke auf die Adria. Kulturelle Highlights beeindrucken den Reisenden in den wunderschön pittoresk gelegenen Städtchen Novi Grad, Rovinj oder Cres. Nicht nur ländlicher Charme und echte Gastfreundschaft sind charakteristisch für diese Region sondern auch die flott zu fahrenden Strecken auf meist gutem Asphalt. Von unserem Starthotel im Dreiländereck Österreich, Italien und Slowenien kommend, durchfahren wir auf reizvollen Land- und wenigen Hauptstraßen die kroatische Halbinsel kreuz und quer. Auf andere Verkehrsteilnehmer trifft man hier nur selten. Auch die italienisch geprägten kulinarischen Köstlichkeiten dieser Region tragen dazu bei, diese Reise unvergesslich werden zu lassen.

Termin: 05.05.2019 - 11.05.2019

Preise:

Fahrer: 1690 Euro

Mitfahrer: 1690 Euro

EZ-Zuschlag: 370 Euro

Leistungen:

6 Übernachtungen im Doppelzimmer (Du/WC) im 4****-Hotel, Halbpension, Eintrittsgelder, Mautgebühren, deutschsprachige Reiseleitung

Nicht enthalten:

Fahrzeug, Kraftstoffe, Mittagessen, Getränke, Reiserücktrittskosten- und Rücktransportversicherung

Partner und Anmeldung: Die Reise wird in Zusammenarbeit mit dem Action Team organisiert und durchgeführt. Anmeldung unter Tel.: 0711 / 182 1845, E-Mail: reisen@motorpresse.de.

Immer wieder Tiefsandpisten
Immer wieder Tiefsandpisten

Programm:

1. Tag:

Individuelle Anreise bis 18:30 Uhr mit voll getankten Fahrzeugen zu unserem Basishotel in Kranjska Gora (Slowenien). Im Anschluss Begrüßung und Tourbesprechung sowie ab etwa 19:30 Uhr Abendessen. Wer es sich einrichten kann, sollte bereits um 14 Uhr einchecken, denn die Gegend lädt ein zu ausgedehnten Spaziergängen am wilden Fluss entlang. Auch das komfortable Hotel lockt zu Indoor-Pool, Sauna und Massagen.

2. Tag: Gleich nach dem Frühstück fahren wir über eine kurvenreiche Passstrecke durch die südöstlichen Alpen. Wir genießen die wunderbaren Ausblicke auf Berge und Täler. Auf so manchen Berggipfeln können wir noch Schneereste erblicken. Die wunderschöne Landschaft und die holprige Strecke nötigen uns zu einer gemütlichen Fahrweise. Die folgende fantastische Panorama-Strecke verschlägt so manchem den Atem. Auf den weiteren kurvenreichen Strecken fahren wir breite Flusstäler entlang. Ein etwa 50 km langer kurviger Abschnitt mit bestem Asphalt lässt das Herz höher schlagen. Nach unserem Mittagessen geht es weiter bis zur Grenze nach Kroatien. Auch die restlichen Strecken sind sehr abwechslungsreich, und ein toller Kurvenswing sorgt für pures Fahrvergnügen. Am späten Nachmittag sind wir beim Blick auf das Blau der Adria vollends überwältigt. Unser luxeriöses Hotel liegt direkt am Meer. Tageskilometer zirka 300

3. Tag: Nachdem wir unser Frühstück genossen haben, freuen wir uns auf die erste Etappe in Istrien. Wir wollen den Norden der Halbinsel erkunden. Auf einer Serpentinenstrecke geht es an der Steilküste immer weiter aufwärts. Erstmals gelangen wir in den Naturpark Ucka. Nachdem wir Mala Ucka hinter uns gelassen haben, wechseln sich kleine Asphaltsträßchen mit breiteren Abschnitten ab. Bald schon erreichen wir das sympathische Städtchen Novigrad. In einem netten Restaurant am pittoresken Yachthafen der Stadt haben wir die Möglichkeit, mediterrane Leckereien zu genießen. Wer möchte, kann die schöne Altstadt per Spaziergang erkunden. Zurück geht es zunächst wieder durch das Flusstal gen Osten. Bald schon wird es wieder hügeliger, und wir gelangen über kurvenreiche Sträßchen nach Buzet. Die Altstadt liegt in einer Festung hoch am Berg. In einem netten Café lassen wir den überwältigenden Ausblick auf uns wirken. Über kleine kurvenreiche Sträßchen kommen wir erneut ans Meer. Am späten Nachmittag begrüßt uns unser Hotel in Lovran, und wir lassen uns das leckere Abendessen schmecken. Tageskilometer ca. 230

4. Tag: Am Pausentag gibt es die Möglichkeit, die vielfältigen Wellnessangebote des Hotels in Anspruch zu nehmen. Wer aktiv sein möchte, kann zum Beispiel die 12 km lange Strandpromenade (Lungomare) entlang spazieren. Kaiser Franz-Joseph I von Österreich-Ungarn ließ vor über hundert Jahren diesen wunderschönen Weg entlang der Küste erbauen. Etliche Villen und Yachthäfen beeindrucken die Spaziergänger. Wer auch heute noch unbedingt fahren möchte, kann gemeinsam mit dem Reiseleiter die Insel Cres erkunden (ab 5 Fahrzeuge). Schon bald nach dem Frühstück nehmen wir die Fähre von Brestova nach Porozina. Danach durchkurven wir die Insel, die in Teilen nur noch wenig Vegetation aufzuweisen vermag. Die Ausblicke auf die Buchten und das Meer sind grandios. In der Hauptstadt der Insel, dem gleichnamigen Ort Cres, gönnen wir uns unsere Mittagspause. Auch hier haben wir die Möglichkeit, das Städtchen per Spaziergang zu besichtigen. Am Nachmittag setzen wir mit der Fähre auf das Festland über. Am Abend schmeckt uns unser gemeinsames Abendessen besonders gut.  Tageskilometer ca. 150

5. Tag: Nach dem Frühstück wollen wir heute den Südteil Istriens erkunden. Anfangs geht es die wunderschöne kurvige Küstenstraße auf meist gutem Asphalt entlang. Spektakuläre Ausblicke auf das Meer und die Küste lassen den Puls höher schlagen. Wer möchte, kann es hier mal so richtig laufen lassen, denn nur wenige Verkehrsteilnehmer teilen die Straße mit uns. In Medalin genießen wir direkt am Yachthafen unsere Kaffeepause. Nachdem wir den etwas dichteren Verkehr bei Pula hinter uns gelassen haben, erreichen wir das wunderschöne Küstenstädtchen  Rovinj. Hier essen wir zu Mittag und erkunden Rovinj samt Hafen und Burg zu Fuß. Zurück geht es über nette kleine Straßen wieder gen Osten. An einer alten Burg mit fantastischer Aussicht genehmigen wir uns eine Kaffeepause. Den Rest der Tagesetappe erfreuen wir uns erneut am guten Asphalt und den zügig fahrbaren Kurven. Bald gelangen wir an unser Basishotel, bevor es zum Abendessen auf der Hotelterrasse geht. Tageskilometer ca. 300

6. Tag: Heute führt uns unser Weg zurück nach Nordslowenien. Anfangs geht es auf der vierspurigen Hauptstraße bis nach Delnice. Jetzt wird die Strecke wieder großartig. Fantastische Kurvenkombinationen auf sehr gutem Belag ermöglichen uns eine flotte Fahrweise und schenken uns großer Fahrfreude. Über eine Passstrasse erreichen wir die einsame Grenze zu Slowenien. Die Nadelwälder und die bergige Landschaft erinnern uns an das Allgäu. Nach der Mittagspause erreichen wir abermals die Julischen Alpen. Es wechseln sich wunderschöne enge Sträßchen mit breiten, dem Flussverlauf folgenden langgezogenen kurvigen Straßen ab. Als wir am späten Nachmittag unser komfortables Hotel im Kranjska Gora erreichen, können wir auf eine wunderschöne Reise zurückblicken.  Tageskilometer ca. 330

7. Tag: Nach dem Frühstück heißt es Abschied zu nehmen und die individuelle Heimreise anzutreten.

Programmänderungen bleiben vorbehalten.

Strecke:

Zirka 1200 km - 1350 km Gesamtstrecke, Tagesetappen zwischen 0 und 330 km.

Fahrzeuge:

Diese Reise ist besonders für Sportwagen und sportliche Limousinen konzipiert. Die Fahrzeuge sollten technisch einwandfrei sein. Sie sollten fahrerfahren sowie teamfähig sein und die flotte Fahrweise mögen. Sollten über 10 Fahrzeuge zusammenkommen, wird es zwei Reiseleiter geben, so dass man die Teilnehmer in zwei verschiedene Gruppen - eine flotte und eine gemütliche - aufteilen kann.

Straßenzustand/Verkehr:

Meist kleine und kurvenreiche Asphaltstraßen. Hin und wieder zur Überbrückung auch mal Hauptstraßen. Der Asphalt ist meist gut bis sehr gut. Wenige Streckenabschnitte sind eher befriedigend. Etwa 5 % sind schlecht. Es gelten im Wesentlichen dieselben Verkehrsregeln wie in Deutschland.

Klima:

Im Mai können wir den Frühling in vollen Zügen genießen. Während es in den Alpen noch empfindlich kalt sein kann, können wir uns spätestens an der Adria auf Sonne und Temperaturen von bis zu 25 Grad freuen. Hin und wieder kann es auch mal regnen - allerdings haben wir dann meist nur einen kurzen Schauer, und es hellt bald danach schon wieder auf.

Unterkunft:

In zwei sauberen komfortablen 4****-Hotels. Das Hotel in Kranjska Gora ist das Kompas-Hotel, und unsere Unterkunft in Lovran ist das Remisens Excelsior Hotel, das direkt am Meer und am Lungomare liegt. Beide Häuser verfügen über großzügige Wellness-Angebote wie Swimmingpool, Sauna und vielem mehr. Das Indoor- und Outdoor Becken des Excelsior Hotels besteht aus Meerwasser.