Partner und Sponsoren

Unseren Internetauftritt

empfiehlt die Redaktion von
http://www.reiselinks.de/

Marokko mit eigenen Bikes: Die orientalische Perle Afrikas

 

Wir bereisen ein märchenhaftes Land wie aus 1001 Nacht, das unsere Sinne betört. Königsstädte, mehrere Hochgebirge mit verschlungenen kurvigen Sträßchen, fruchtbare, farbenprächtige Täler, wüstenartige Landschaften zwischen Atlasgebirge und Sahara und seine überaus gastfreundlichen Menschen machen dieses faszinierende Land aus!

Schon bei unserer Ankunft im Hafen von Tanger fühlen wir uns wie in eine andere Welt versetzt. Ohne Zeit zu verlieren machen wir uns auf den Weg zur ersten von drei Königsstädten, die wir besuchen werden, nach Meknes. Überwältigt von dem quirligen orientalischen Leben in den Gassen der Altstadt, freuen wir uns auf die Querung des mittleren Atlas auf über 2000m.

Nachdem wir uns an die marokkanischen Pässe gewöhnt haben, können wir die richtig hohen Pässe über den Hohen Atlas in Angriff nehmen. Mit 2670m befahren wir den höchsten Pass Marokkos, um kurze Zeit später, die spektakuläre Todhra Schlucht zu erreichen. Weitere Canyons und atemberaubende Pässe folgen bis wir in die Sanddünen des Erg Chebbi eintauchen. In Merzouga, einer Bilderbuch Oase gönnen wir uns einen Pausentag inmitten dieser faszinierenden Landschaft.

Weiter geht es durch Steinwüsten, karge weite Landschaften, bis wir im fruchtbaren Dades Tal ankommen. Die Strasse der Kasbahs darf natürlich nicht fehlen. In einer besonders schönen, legen wir einen Zwischenstopp ein, um die festungsartigen Anlagen von innen zu bestaunen.

Über den Anti Atlas gelangen wir nach Tafraoute, wo wir die von einem belgischen Künstler bemalten Felsformationen besichtigen können. Über einen der spektakulärsten Pässe Marokkos, den Tizi-n-Test gelangen wir hinein nach Marrakesch, eine weitere Königsstadt, mit ihrem berühmten Marktplatz, dem Djemaa el Fna. Hier können wir all die Schlangenflüsterer bestaunen. Über den Mittleren Atlas fahren wir dann weiter gen Norden, vorbei an Wasserfällen, an ausgedehnten Zedernwäldern, wo uns beim Vorbeifahren schon mal der ein oder andere Berberaffe angrinsen kann.

Die schönste und prächtigste Königsstadt, bleibt uns nicht vorenthalten, Fes. Hier haben wir die Möglichkeit in das quirlige Leben der engen und wirren Gassen einzutauchen und z.B. das weltberühmte Gerberviertel zu besichtigen, bevor es dann wieder heißt, Abschied zu nehmen. Marokko - wir kommen wieder.

Tourprofil

Gesamtstrecke: zirka 3600 km in Marokko

Tagesetappen: 210 – 390 km

Straßenzustand:

neben gut asfaltierten Straßen viele anspruchsvolle Gebirgsstrecken mit Spitzkehren, leichtere Schotterpassagen, etwa 200 km Schotterpisten, ca. 20 km anspruchsvoll

Fahrkönnen: Die Tour ist für ungeübte Fahrer nicht geeignet. Viel Straßenerfahrung und gute Kondition sind wichtige Voraussetzungen. Das Motorrad sollte auf kurvigen Strecken, in Spitzkehren und auf schwierigsten Bergstrecken sicher beherrscht werden. Offroad Erfahrung ist von Vorteil.

Klima: Im Süden warm bis heiß, wenig Regen, in den Bergen und Hochebenen eher kühl. Temperaturen zwischen 10 und 35 Grad.

Mindesteilnehmerzahl: 5

Unterkunft: In sauberen landestypischen Drei-Sterne-Hotels, meist im marokkanischen Stil mit orientalischer Atmosphäre, zwei mal mangels Alternative sehr einfach.

Treffen: Am Tag der Einschiffung in Besancon

Preise

Fahrer: 2750 Euro

Beifahrer/in: 2250 Euro

EZ-Zuschlag: 290 Euro

Leistungen: Fährpassagen Sete-Tanger-Sete in 2-Bettkabine, 13 Übernachtungen in Marokko in landestypischen Mittelklassehotels, Halbpension, deutsche Reiseleitung, französischsprachig, Eintrittsgelder, Mautgebühren

Nicht eingeschlossen: Benzin, Mittagessen, Getränke (auch Kaffeepausen), Reiserücktrittskosten-Versicherung

Termin: nach Vereinbarung ab 3 TeilnehmerInnen

Anmeldung: Per mail über mail@alpertours.de

Programm:

1. Tag: Ankunft im Hafen von Tanger und Weiterfahrt nach Meknes

2. Tag: Über den Mittleren Atlas bis nach Midelt

3. Tag: Über den Hohen Atlas bis zur spektakulären Todhra Schlucht

 

4. Tag: Bilderbuchoase Merzouga und die Sanddünen des Erg Chebbi

 

5. Tag: Pausentag in den Dünen

 

6. Tag: Über die Steinwüste ins Dades Tal

7. Tag: Entlang der algerischen Grenze und der Strasse der Kasbahs bis nach Foum Zguid

 

8. Tag: Über den Anti Atlas bis nach Tafraoute zu den bemalten Felsen

 

9. Tag: Spektakulärer Tizi-n-Test bis nach Marrakesch

10. Tag: Besichtigung Marrakesch

 

11. Tag: Weiterfahrt über den Mittleren Atlas bis nach El Ksiba

 

12. Tag: Über Moulay Idris nach Fes

 

13. Tag: Weiterfahrt bis nach Tanger und Einschiffung

 

(Änderungen vorbehalten)