Partner und Sponsoren

Unseren Internetauftritt

empfiehlt die Redaktion von
http://www.reiselinks.de/

Bosnien-Herzegowina: Wildwasser und Berge

Die legendere Brücke von Mostar
Die legendere Brücke von Mostar

Für viele ist Bosnien-Herzegowina das Synonym für Bürgerkrieg. Doch wer einmal dieses sympathische Land bereist hat, wird begeistert sein. Nach Brasilien besitzt Bosnien-Herzegowina die höchste Dichte an Gewässern. Nicht nur die Wasserfälle von Jajce oder die spektakuläre Schlucht an der Drina beeindrucken den Reisenden, sondern auch die vielfältigen Zeugnisse der Geschichte aus Osmanischem Reich und Österreich-Ungarischer Herrschaft.

Wunderbare Strecken an Seen enlang
Wunderbare Strecken an Seen enlang

Zu den Highlights gehören sicherlich die weltberühmte wieder aufgebaute Brücke von Mostar und die fantastische Altstadt sowie der Fjord von Kotor samt gleichnamiger Altstadt. Vielfältig zeigen sich auch die tollen Strecken zum Motorradfahren. Mal sind es Etappen auf Hochebenen, mal lang gezogene Kurven an den Flüssen entlang und natürlich ein ums andere mal bemerkenswerte Passstrecken. Abends erleben wir dann die herzliche Gastfreundschaft der Einheimischen bei kulinarischen Genüssen und kühlem bosnischem Bier oder guten Weinen aus lokalem Anbau.

Immer wieder Wasserfälle
Immer wieder Wasserfälle

Profil

Gesamtstrecke: zirka 2100 Kilometer

Tagesetappen: 100 - 320 Kilometer

Straßenzustand: Guter bis mittelmäßiger Asphalt, Häufig bergige und kurvige Strecken, etwa 20 km einfache Schotterpisten.

Fahrkönnen: Das Motorrad sollte auf der Straße, auch in engen Spitzkehren sicher beherrscht werden.

Klima: Kontinentalklima, in den Bergen etwas kühler, am Meer mediterran.

Unterkunft: in landestypischen 3*-Hotels und Pensionen, ein mal mangels Alternative einfacher.

Mindestteilnehmerzahl: 4 Fahrer

Kurvenswing durch das grüne Hügelland
Kurvenswing durch das grüne Hügelland

Preise:                                     

Fahrer/in: 1290,- Euro                

Beifahrer/in: 1090,- Euro

EZ-Zuschlag: 290 Euro

Leistungen: 10 Übernachtungen im Doppelzimmer Du/WC, Halbpension, deutschsprachige Reiseleitung, Eintrittsgelder

Nicht eingeschlossen: Motorrad, Benzin, Getränke, Mittagessen, Reiserücktritts-Versicherung

Termin: 20.05.- 30.05.2018 noch 8 Plätze frei

Anmeldung: Über das Büro des Motorrad Action Teams in Stuttgart, Tel.: 0711/182-1977.

Wunderbare Brücke über die Drina
Wunderbare Brücke über die Drina

Programm:

1. Tag: Am ersten Tag fährt jeder individuell nach Kroatien zu unserem Starthotel bei Karlovac. Ab 18:30 besprechen wir bei kühlen Getränken die uns erwartenden nächsten Reisetage. Am Abend genießen wir unser leckeres Abendmenü.

2. Tag: Über kleinste Straßen geht es am morgen los Richtung Westen. Im Kordun Hügelland genießen wir die ersten Kurven. In der netten Innenstadt von Ogulin legen wir eine Kaffeepause ein. Nun geht es über kurvige Straßen bis in den sehenswerten Ort Slunj. Hier genehmigen wir uns die Mittagspause mit Blick auf den Fluss Korona. Nach weiteren kurvigen Straßen erreichen wir den Nationalpark der Plitvitzer Seen, wo so manche Karl May Filme gedreht wurden. Wenig später überqueren wir die Grenze nach Bosnien-Herzegowina und erreichen unser fantastisch an der Una gelegenes Hotel in Bihac. Tageskilometer ca. 220

Wasserfälle von Jajce
Wasserfälle von Jajce

3. Tag: Nach dem tollen Frühstücksbuffet geht es über großartige Strecken an der Una entlang. Wir erfreuen uns an dem aufregenden Kurvenswing im sattgrünen Hügelland von Grmec. In Drvar erfreuen wir uns an der Kaffeepause. Unsere Blicke schweifen durch das weite Bergland von Livanjsko, während wir über langgezogene Kurven cruisen. In Livno genehmigen wir uns ein schmackhaftes Mittagessen, bevor es an einer fantastischen Strecke Richtung Glamoc weitergeht. Der Abstecher über Sipovo lohnt des Flusses Pliva wegen. Unser Hotel liegt prominent direkt am Plivsko See in Jajce. Lecker gegrillte Forellen sind uns als Gaumenfreuden sicher. Tageskilometer ca. 300  

4. Tag: Die Wasserfälle von Jajce sind großartig, wie auch die Anfangsetappe des heutigen Tages Richtung Bugojno. Von nun an geht es auf gutem Asphalt immer weiter nach oben, bis wir auf knapp 1400 Metern einen Pass überqueren. Bald schon biegen wir von der Hauptstraße ab und freuen uns über kleine Straßen gespickt mit Kurven unterschiedlichster Güte. Auf einer Halbinsel im Rumboci See kehren wir in einem tollen Fischrestaurant ein. Erneut geht es an der Vrbas entlang und wenig später wieder nach oben in die Berge. Unsere Kaffeepause legen wir am Blidinje See ein. Unsere Blicke durchstreifen den 2225 Meter hohen Plocno. Am späten Nachmittag haben wir es dann geschafft. Wir beziehen unser inmitten der wunderbaren Altstadt von Mostar gelegenes Hotel für die kommenden zwei Nächte. Tageskilometer ca. 300

In der Altstadt von Mostar
In der Altstadt von Mostar

5. Tag: Nach dem Frühstück können wir es kaum erwarten, die Altstadt von Mostar zu besichtigen. Unsere Reiseführerin zeigt uns die legendäre wieder aufgebaute Brücke, Moscheen und alte Wohnhäuser. Alles ist wunderschön restauriert worden. Wer am Nachmittag noch Lust hat, kann durch die verwinkelten Gassen schlendern und bei einem Türkischen Mokka den Blick über den Fluss Neretva wandern lassen. Unser typisch bosnisches Abendessen ist heute ein besonderer Genuss.

6. Tag: Heute geht es weiter Richtung Süden. Mal über Hauptstraßen, mal über Nebenstraßen bahnen wir uns den Weg bis nach Pocitelj. Eine sehenswerte Ortschaft direkt an der Neretva.  Die Wasserfälle von Kravica sind sehr beeindruckend. Am Nachmittag st es soweit, nachdem wir die Grenze zu Montenegro passiert haben, erreichen wir unser nettes Hotel direkt an der Bucht von Kotor. Wer möchte, kann die angenehmen Wassertemperaturen der Adria genießen. Tageskilometer ca. 270

Blick auf Pocitelli und die Neretva
Blick auf Pocitelli und die Neretva

7. Tag: Am Vormittag steht die Besichtigung der fantastischen Altstadt von Kotor an. Wir schlendern durch Gassen und sind beeindruckt von den wunderschönen alten Häusern insbesondere von der imposanten Burganlage. Nach dem Mittagessen wollen wir eine Ausfahrt in die Umgebung unternehmen. Über unzählige Serpentinen erreichen wir den höchsten Punkt, um ein überwältigendes Foto von der gesamten Bucht machen zu können. Jetzt freuen wir uns auf das schmackhafte Abendessen in unserem fantastisch gelegenen Hotel. Tageskilometer ca. 100

8. Tag: Heute heißt es, Abschied zu nehmen von Kotor. Eine großartige kurvige Strecke durch das Bergland von Montenegro führt uns zurück bis an die Grenze. Unsere Blicke wandern auf die über 2500 Meter hohen Gipfel der Berge. Jetzt folgen wir dem Lauf der Drina auf kurvigem Asphalt bis Foca. Von nun an sind wir in der einsamen Bergwelt auf kleinsten Sträßchen unterwegs. Am späten Nachmittag erreichen wir die bosnische Hauptstadt Sarajevo. Wir schlendern gemütlich durch die sehenswerten Gassen der Altstadt und freuen uns über das leckere Abendessen in einem netten Straßenrestaurant. Tageskilometer ca. 260

Fahrspaß ist garantiert
Fahrspaß ist garantiert

9. Tag: Nachdem wir den dichten Großstadtverkehr hinter uns gelassen haben, führt es uns auf die kurvigen Strecken Richtung Olovo. Auf kleinen Straßen durchfahren wir Canyons und Berge. Auch das Asphaltband mäandriert wie der Fluss Krivaja. Kurvenreiche Passstrecken wechseln sich mit Strecken entlang enger Täler ab. Am späten Nachmittag checken wir in unserem schönen Hotel direkt an der Vrbas ein. Wir sind inmitten des Zentrums von Banja Luka. Wenn noch Zeit bleibt, schauen wir uns die alten Burgmauern auf der anderen Uferseite an. Tageskilometer ca. 300

10. Tag: Nach dem Frühstück geht es an der Vrbas entlang. Wir sind begeistert: Auf meist gutem Asphalt genießen wir die spektakuläre Landschaft. Nach Kljuc erfreuen wir uns an den kleinen Straßen, die uns über Sanski Most bis an die Una führen. In der sehenswerten Stadt von Bosanska Krupa nehmen wir ein letztes Mal das leckere bosnische Mittagessen zu uns und geben den Motorrädern in den Kurven an der Una entlang die Sporen. Bald schon haben wir die Grenze erreicht. Je nach Zeit fahren wir nun die Hauptstraße entlang oder über kleine und kleinste Straßen Richtung Norden. Am frühen Abend erreichen wir erneut unser Basishotel bei Netretic und genießen das vorzügliche Abendessen. Tageskilometer ca. 320

11. Tag: Nach dem Frühstück geht es dann wieder individuell auf die Heimreise.

(Änderungen vorbehalten)